...ist nicht paradox. Sie ist notwendig, wenn Bewährungshilfe mehr sein will als bloße Verwaltung des Resozialisierungsgedankens.

Die Justizverwaltung ist als Trägerin der Bewährungshilfe zum sparsamen Umgang mit Haushaltsmitteln verpflichtet. Deshalb kann sie nicht alles, was durch Bewährungshilfe über die bloße Verwaltung hinaus leistbar ist, finanzieren.

Der Förderkreis hat in den  Jahren seines Bestehens immer wieder die ergänzenden Geldmittel zur Verfügung stellen können, die für die Durchführung solcher und anderer sinnvoller Maßnahmen erforderlich waren.

Beispielsweise erfolgten Ausgaben für

  • Leistungen aus dem Opfer-Entschädigungs-Fonds in Höhe

  • Leistungen für die Schuldenberatung der Diakonie in Beckum für zweckgebundene Beratungen von verschuldeten Bewährungsprobanden

  • soziale Trainingsmaßnahmen, z.B. Antigewaltprogramm

  • zweckgerichtete Kleindarlehen zur Überbrückung von Notlagen

Unser Dank gilt allen, die uns das durch Mittelzuweisungen ermöglicht haben!

 

Joomla templates by a4joomla